Die scheppach GmbH – Spezialist für Holzverarbeitungsmaschinen

Spalter von der Firma Scheppach

Die scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH fertigt und vertreibt seit 1927 weltweit Holzbearbeitungstechnik für Privatpersonen und gewerbliche Anwender. Zum Angebot gehören neben Forsttechnik, Maschinen und Geräte für Garten und Hof, Werkstätten und Baustellen. Die Firma stellt auf einem 40.000 m² großen Gelände am Firmensitz in Ichenhausen unter anderem Holzspalter, Brennholzsägen und Fördertechnik her.

2005 wurde das Tochterunternehmen Woodster GmbH gegründet. Die Woodster GmbH beliefert vor allem Baumärkte und Discounter mit allem, was der Heimwerker für die Be- und Verarbeitung von Holz braucht. Das „Do-It-Yourself“ Geschäftsfeld bietet außerdem auch Werkzeuge für die Metallbearbeitung, Stromerzeuger und umfangreiches Zubehör an.

 

Hochwertige scheppach Holzspalter mit Spaltkräften von 4 bis 25 Tonnen

Das außerordentlich breite Angebot an Brennholzspaltern bietet für jeden Anwendungsfall das passende Gerät. Der kleinste Vertreter ist der scheppach Spalter HL 450. Mit seiner Spaltkraft von 4 Tonnen schafft der robuste Kraftzwerg Holzstücke mit einem Durchmesser von bis zu 25 cm und einer Spaltgutlänge bis 37 cm. Sein 1,5 kW Elektromotor arbeitet mit 230 V Lichtstrom.

Am leistungsfähigsten ist der HL2500GM. Dieser Holzspalter bringt eine Spaltkraft von bis zu 25 t auf. Er hat eine Leistungsaufnahme von 6,6 kW und benötigt einen 400 V Kraftstromanschluss. Er spaltet mühelos und zuverlässig 1,1 m lange Stämme mit einem Durchmesser von bis zu 60 cm aus Hart- oder Weichholz.

Im mittleren Bereich arbeitet der scheppach Benzin Holzspalter am effizientesten. Das Modell HL1100GE ist mit einem 6,5 PS 4-Takt Otto Motor ausgerüstet und erreicht eine Spaltkraft von 11 Tonnen. orgesehen ist er für das Spalten von Holz mit einem Durchmesser zwischen 7 und 45 cm. Er lässt sich auf Holzlängen von 62, 80, 102 und 135 cm einstellen.

 

Langjährige Erfahrung spiegelt sich in sehr guten Testergebnissen wieder

Bei Holzspalter Tests liegen die Maschinen von scheppach stets auf den vorderen Plätzen. Zu den Testsiegern gehören zum Beispiel der Ox 1-1000 mit 10 Tonnen Spaltkraft, der HL1200 mit 12 Tonnen Spaltkraft und der HL650 mit max. 6,5 Tonnen Spaltkraft. In den Erfahrungsberichten werden vor allem die solide Verarbeitung, die gute Handhabbarkeit und die zuverlässige Arbeitsweise als positive Merkmale genannt.

Bei Tests der Stiftung Warentest 12/2011 wurde der Ox 1-850 Testsieger bei den stehenden Holzspaltern. Er erreicht eine maximale Spaltkraft von 8,5 Tonnen. Hervorgehoben wurde im Testergebnis, dass die Maschine als einzige von den bewerteten Spaltern mit zusätzlichen Sicherheitsarmen ausgestattet ist, die auseinanderspringendes Holz abfedern.

Sowohl beim Beliebtheitsgrad und Nutzermeinungen, als auch bei den Testnoten findet man in den jeweiligen Leistungsgruppen die Kaminholzspalter von scheppach in Spitzenpositionen oder zumindest weit oben.

 

Der scheppach HL 450 Holzspalter – handlich, robust, perfekt für den Hausgebrauch

Der liegende Spalter HL 450 ist perfekt auf die üblichen Maße von Kaminholz abgestimmt. In Erfahrungsberichten und bei Testergebnissen werden ihm eine hohe Zuverlässigkeit und eine sehr gute Bedienerfreundlichkeit bescheinigt. Er spaltet mit einer Kraft von 4 Tonnen mühelos 25 cm dickes, 37 cm langes Holz. Mit einem Vorschub von 4 cm/sec und einem Rücklauf von 8 cm/sec ist er dabei recht flink.

Der Spalthub beträgt etwas weniger als 30 cm und kann mit der Spalthubverstellung verringert werden. Bei kürzeren Holzstücken lässt sich damit viel Zeit sparen. Bis zu 100 Spaltvorgänge pro Stunde sind möglich.
Die Hydraulik des HL 450 wird durch einen 1,5 kW Lichtstrommotor angetrieben. Das Gerät lässt sich an das normale Stromnetz anschließen und ist nach der Lieferung sofort betriebsbereit. Lediglich die Belüftungsschraube am Hydrauliksystem muss locker geschraubt werden. Beim Transport muss diese Schraube angezogen sein. Dadurch wird vermieden, dass Hydrauliköl ausläuft.

Die verwindungssteife pulverbeschichtete Stahlkonstruktion hat die Abmaße 77 cm x 26 cm x 46 cm und ein Gewicht von 40 kg. Wer längere Zeit damit arbeiten will, sollte den Spalter auf einen stabilen Tisch oder eine Werkbank stellen und damit die gebückte Haltung während der Bedienung vermeiden.

Der Betrieb erfolgt wie bei allen hydraulischen Holzspaltern über eine Zweihandbedienung. So wird sicher verhindert, dass der Bediener versehentlich in die laufende Maschine greift. Eine stabile Stütze sichert während des Betriebes den festen Stand des HL 450. Ein Griff und zwei Räder ermöglichen das leichte Aufrechtstellen und den einfachen Transport.

 

Der scheppach Hydraulikholzspalter HL650 – mehr Spaltkraft für größeren Brennholzbedarf

Der HL650 ist ein liegender Hydraulikholzspalter, der über ein stabiles Untergestell verfügt. Am Untergestell befinden sich zwei kleine Räder und ein Standbein. Ein Handgriff dient zum Anheben und Ziehen des Gerätes für den Transport. Nach der Anlieferung müssen das Standbein und der Handgriff noch montiert werden. Die erforderlichen Schrauben und Muttern sind im Lieferumfang enthalten.

Im betriebsbereiten Zustand ist der HL 650 – 1,02 m hoch, 46 cm breit und 28,5 cm tief. Das Gewicht beträgt 44 kg. Er eignet sich zum Spalten von Holz mit einer Spaltgutlänge von 52 cm und einem Durchmesser von bis zu 25 cm. Der Spalthub beträgt 37,5 cm. Zur Verarbeitung kürzerer Holzabschnitte kann der Spalthub verringert werden.

Für den Antrieb sorgt ein 2,2 kW, 230 V Elektromotor. Er erzeugt im Hydrauliksystem einen Druck von maximal 225 bar. Damit verleiht er der Druckplatte bis zu 6,5 t Spaltkraft. Das Spalten erfolgt mit einem Vorschub von 3 cm/sec. Die Rücklaufgeschwindigkeit beträgt etwa 4,5 cm/sec.
Selbstverständlich ist auch der HL650 mit einer Zweihandbedienung ausgerüstet.

 

Die scheppach Holzspalter HL700 und HL800 – stehend, preiswert, universell

Für den privaten Gebrauch hält scheppach robuste stehende Hydraulikholzspalter bereit, die verhältnismäßig preiswert und perfekt an den Bedarf von Einsteigern angepasst sind. Die Holzspalter HL700 und HL800 sind nahezu baugleich und unterscheiden sich im Wesentlichen nur durch die Leistung der eingebauten Motoren und die damit erzeugte Spaltkraft. Beide benötigen für den Betrieb einen Kraftstromanschluss mit 400 Volt Spannung. Der HL700 hat eine Leistungsaufnahme von 3 kW und erzeugt eine Spaltkraft von 7 Tonnen. Der HL800 arbeitet mit 3,5 kW und erreicht 8 Tonnen Spaltkraft. Eine Light-Variante des HL800 ist der HL800E, der auch mit einem Lichtstrommotor für einen Anschluss mit 230 Volt Spannung angeboten wird.

Die Geräte sind als verwindungssteife Stahlkonstruktion ausgeführt und in der für scheppach charakteristischen blauen Farbe lackiert. Auf dem Sockel ist das Grundgestell aufgebaut, das während des Spaltvorgangs die Spaltsäule mit dem massiven, stabilen Spaltmesser aufnimmt. Wartungsarme Kunststoffführungen schützen den Zylinder vor Verschmutzungen.

Zur Aufnahme der Holzstücke dient ein stabiler Spalttisch. Der als Stecktisch ausgeführte Spalttisch hat die Abmaße 315 mm x 300 mm x 8 mm. Er lässt sich in drei Positionen an der Spaltsäule befestigen. Die Tischhöhe kann so auf Höhen von 280 mm 570 mm und 770 mm eingestellt und an Spaltgutlängen von max. ca. 58 cm, 77 cm und 106 cm angepasst werden. Die Spalter sind dadurch universell für Kurzholz und Meterholz einsetzbar. An die Holzlängen lässt sich der stufenlos verstellbare Spalthub anpassen, der maximal 50 cm beträgt.

Die Bedienung der Spalter erfolgt über zwei große, seitlich angebrachte Hebel, die gleichzeitig betätigt werden müssen. Die Hebel sind mit Kunststoffgriffen ausgestattet und mit Griffschutz versehen. Damit werden die gesetzlichen Vorgaben zur Zweihandbedienung erfüllt und eine optimale Sicherheit gewährleistet.

Der Spaltvorgang läuft mit einer Vorlaufgeschwindigkeit von 4 cm/s bis 6 cm/sec ab. Die Rücklaufgeschwindigkeit liegt bei 12 cm/s. Die Spaltkraft reicht aus, um Weichholz und Hartholz mit einem Durchmesser von bis zu 30 cm zu spalten. Für das Spalten von Weichholz sind Spaltkreuze verfügbar, die die Arbeitsleistung deutlich erhöhen. Hartholz lässt sich besser mit dem Spaltmesser teilen.

Am Sockel befinden sich zwei große Transporträder. Mit dem an der Spaltsäule angebrachten Griff lassen sich die etwa 100 kg schweren Geräte leicht auf diese Räder kippen und bequem zum Stellplatz ziehen. Dazu muss die Spaltsäule bis ganz nach unten gefahren werden.

Nach der Lieferung der Geräte müssen die Bedienarme, die Transporträder und der Spalttisch montiert werden. Auf diese Arbeiten wird bei der Beschreibung des HL 1000v näher eingegangen, der nahezu den gleichen Aufbau wie der HL700 und der HL800 hat.

In diversen Tests schneidet der HL800 recht gut ab. Er ist leicht bedienbar und erfüllt die Anforderungen der Nutzer zufriedenstellend. Kritsch werden die Erfahrungen den mit im Gerät verbauten Kunststoffschrauben eingeschätzt. Viele Nutzer haben diese Schrauben durch handelsübliche Metallschrauben ersetzt.

 

Der scheppach HL 1000v mit 10 Tonnen Spaltkraft für Kurz- und Langholz

Der scheppach Holzspalter HL 1000v ist der große Bruder des HL800. Der Aufbau stimmt im Prinzip bei beiden Geräten überein. Auch der HL 1000v besteht aus einer stabilen verwindungssteifen Stahlkonstruktion, die aus einem Untergestell mit zwei Rädern und der Spaltsäule zusammengesetzt ist. Im Untergestell befindet sich die Hydraulikpumpe, die eine Spaltkraft von maximal 10 Tonnen erzeugt.

Außen am Untergestell befindet sich der 400 Volt, 4 kW Kraftstrommotor, dessen Stecker mit einem Phasenwender ausgestattet ist. Der Phasenwender ist bei allen scheppach Modellen mit 400 V Anschluss vorgesehen. Er ermöglicht die Änderung der Drehrichtung des Motors. Bei der Inbetriebnahme muss die Drehrichtung des Motors überprüft und gegebenenfalls durch einfaches Umschalten des Phasenwenders mittels Schraubendreher berichtigt werden.

Die Betriebsart S6 / 40% aller von scheppach in der Baureihe HL eingesetzten Motoren erlaubt einen ununterbrochenen periodischen Betrieb mit einer relativen Einschaltdauer von 40 %. Die relative Einschaltdauer ist der Quotient aus Betriebszeit mit konstanter Belastung (Spaltvorgang) und Spieldauer. Dieser Wert ergibt sich aus der Vorlaufgeschwindigkeit von 5,5 cm/s beim Spalten und der Rücklaufgeschwindigkeit von 13 cm/s sowie der Zeit für das Bestücken mit neuem Holz.

Mit den Maßen Tiefe mal Breite mal Höhe von 830 mm x 620 mm x 1520 mm ist der HL 1000v etwas größer und mit dem Gewicht von 128 kg etwas schwerer als der HL800. Der Spalttisch lässt sich in den Höhen 285 mm, 580 mm und 780 mm in das Untergestell einrasten. Damit eignet sich das Gerät perfekt für Holzlängen bis 59 cm, 78 cm und 107 cm. Passend dazu lässt sich der Spalthub von maximal 49 cm stufenlos verringern. Die Durchmesser der Stammabschnitte können zwischen 12 cm und 32 cm liegen.

Die für die sichere Zweihand – Hebelbedienung des Holzspalters vorgesehenen Bedienarme sind mit Handgriffen ausgestattet, die in einer Arbeitshöhe von 90 cm liegen. Die Bedienarme müssen nach der Lieferung des HL 1000v angebaut werden. Für die Montage wird zusammen mit dem Gerät ein Beipackbeutel mit Kleinteilen geliefert. Der Zusammenbau ist in der Betriebsanleitung detailliert erläutert. Rechts und links werden die Bedienarme in die Schaltwippe eingeführt und mit einer Sechskantschraube, einer Unterlegscheibe und einer Sicherungsmutter so verschraubt, dass sich die Bedienarme noch bewegen lassen. Anschließend werden mit je zwei Kreuzschlitzschrauben die Schutzbügel montiert.

Auch die Laufräder für den Transport und der Spalttisch des HL 1000 müssen vor der Inbetriebnahme montiert werden. Für den Anbau der Transporträder wird zuerst die Achse mit dem Fußhebel durch die beiden Bohrungen der Haltevorrichtung am Öltank auf der Rückseite des Gerätes geführt. Die Achse wird mit Innensechskantschrauben an der Lasche der Haltevorrichtung befestigt. Schließlich werden die beiden Räder auf die Enden der Achse gesteckt und mit je einem Splint gesichert. Nachdem der Splint positioniert wurde, wird er leicht aufgebogen, damit er nicht herausfallen kann.

Ebenso einfach ist der Anbau des Spalttisches. Die Tischplatte wird in die Halterung mit der gewünschten Höhe eingesetzt und auf beiden Seiten mit einem Verriegelungshaken gesichert. Dazu werden die Verriegelungshaken um einen Winkel von 90° nach unten gedreht. In Tests wird der scheppach HL 1000V als gutes Preis-Leistungs-Angebot eingestuft.

 

Der scheppach Brennholzspalter HL 1010 – die Special Edition

Der scheppach HL 1010 ist auf einer Bodenplatte aufgebaut. Dadurch erhöht sich die maximal spaltbare Holzlänge auf ein Maß von 137 cm. Um Holz mit einer Länge über 1m zu spalten, wird – besonders bei Hartholz – eine Spaltkeilverlängerung gebraucht, die zwar nicht im Lieferumfang enthalten ist, aber zusammen mit dem Spalter bestellt werden kann.

Für die Verarbeitung von Kurzholz kann der Stecktisch eingebaut werden. Er wird in der erforderlichen Höhe von 545 mm oder 830 mm in die Aufnahmevorrichtung gesteckt und mit Knebelschrauben gesichert. Der stufenlos einstellbare Spalthub von 55 cm kann an die Position des Tisches angepasst werden. Die unterschiedlichen Positionen sind für Holzlängen von maximal 61,5 cm bzw. 89 cm vorgesehen. Der Durchmesser der Holzstücke sollte mindesten 12 cm und höchstens 40 cm betragen. Die Arbeitshöhe des HL 1010 liegt bei 95 cm.

Der scheppach HL 1010 wird wahlweise mit einem 400 Volt Kraftstrommotor oder einem 220 Volt Lichtstrommotor geliefert. In beiden Fällen beträgt die maximale Spaltkraft 10 Tonnen. Der HL 1010 mit dem 400 V Motor hat eine etwas höhere Leistungsaufnahme. Sie beträgt 3,3 kW. Damit werden eine Vorlaufgeschwindigkeit von 5,2 cm/s und eine Rücklaufgeschwindigkeit von 22 cm/s erreicht. Das Gewicht beträgt bei dieser Ausstattung 147 kg.

Der Holzspalter mit dem 220 V Motor wiegt 144 kg, hat eine Leistungsaufnahme von 3,15 kW und ist mit 3,3 cm/s Vorlauf und 16 cm/s Rücklauf etwas langsamer.

Bedienarme, Sicherheitsbügel und Transporträder müssen nach der Anlieferung montiert werden. Dazu liegt der Lieferung eine ausführliche Bedienungsanleitung mit Montagehinweisen bei. Wie bei allen Hydraulikspaltern der Baureihe HL muss nach den ersten 50 und nach allen weiteren 500 Betriebsstunden auch beim HL 1010 der Wechsel des Hydrauliköls erfolgen. In den Bedienungsanleitungen der Geräte ist genau beschrieben, wie dabei vorzugehen ist. Als mögliche Ölsorten können folgende Marken zum Einsatz kommen:

  • Aral Vitam gf 22
  • BP Energol HLP-HM 22
  • Mobil DTE 11
  • Shell Tellus 22.

Nutzer, die über Erfahrungen mit dem HL 1010 verfügen, sind mit der Betriebsweise und der Leistung im durchweg sehr zufrieden. Sie schätzen vor allem die Kraftreserven, die das Gerät gegenüber Maschinen mit einer geringeren Leistung hat. Auch die Stabilität und die Verarbeitung werden sehr positiv bewertet.

 

Der scheppach Holzspalter HL 1200 – Allrounder – schafft auch Hartholz mit Astansätzen

Mit dem Brennholzspalter HL 1200 hat scheppach eine äußerst leistungsstarke Maschine zum Preis von weniger als 1.000 EUR im Angebot. Hartes, trockenes Holz, das schon längere Zeit gelagert wurde, Holz mit Astansätzen und verwachsenes Holz lassen sich mit der 12 Tonnen großen Spaltkraft und dem stabilen Spaltmesser zuverlässig in Kaminholzscheite teilen.

Der Motor hat eine Leistungsaufnahme von 4,1 kW und benötigt einen Starkstromanschluss mit 400 V Spannung. Die verhältnismäßig geringe Drehzahl von 1450 Umdrehungen pro Minute bringt einen niedrigen Lärmpegel mit sich. Der Geräuschpegel wird vom Hersteller mit ca. 88 Dezibel angegeben, was verhältnismäßig wenig ist.

Das Gerät ist für Stämme mit Durchmessern von 12 cm bis 40 cm und Spaltgutlängen von bis zu 1,35 m vorgesehen. Die verwindungssteife Stahlkonstruktion ist auf einer 7 cm hohen Grundplatte aufgebaut. Diese dient als Aufstellfläche für 88 cm bis 1,35 m lange Holzabschnitte. Zur Aufnahme von Holz mit 59 cm bis 88 cm Länge ist die Maschine mit einem robusten Spalttisch ausgestattet, der als Schwenktisch gestaltet ist und sich bequem zur Seite drehen lässt, wenn abwechselnd lange und kurze Hölzer verarbeitet werden sollen. In der Arbeitsstellung sichert ein Verriegelungshaken den Tisch vor ungewollten Bewegungen.

Zusätzlich besitzt der HL1200 einen stabilen Stecktisch für Kurzholz bis 59 cm Spaltgutlänge. Der Stecktisch wird in dafür vorgesehene Laschen eingerastet und mit dem am Spalter angebrachten Feststellgriff gesichert.

Um bei mittlerem oder kurzem Holz unnötige Rücklaufzeiten zu sparen, kann der Spalthub mittels der Hubbegrenzungsstange stufenlos auf die benötigte Länge eingestellt werden. Für eine rationelle Arbeitsweise sind die obere Position des Spaltkreuzes etwa 5 cm über dem Holz und die untere Position etwa 10 cm über dem Tisch zu wählen. Die maximale Hublänge beträgt 55 cm.

Für das Spalten von Langholz ist der Einsatz eines Verlängerungstreibkeils vorteilhaft. Die Spaltkeilverlängerung für den scheppach HL 1200 bewirkt, dass das Holz in einem größeren Winkel auseinandergedrückt wird und weiter aufreißt als bei der Verwendung des Spaltmessers. Der Verlängerungstreibkeil ist als optionales Zubehör im Handel erhältlich. Ein weiteres im Handel erhältliches Zubehörteil ist das praktische Spaltkreuz für den HL 1200. Es hilft beim Spalten von kurzen Abschnitten aus weichem Holz Zeit zu sparen, weil bei jedem Hub gleich vier Scheite entstehen.

Zubehör und Ersatzteile für den Holzspalter lassen sich online mit Hilfe des weit ausgebauten Netzes von scheppach-Vertragshändlern jederzeit gezielt suchen und schnell beschaffen. Der HL 1200 ist 55 cm breit und 86 cm Tief. Seine Höhe beträgt bei eingefahrenem Spaltzylinder 110 cm und bei vollständig ausgefahrenem Spaltzylinder 165 cm. Durch das hohe Gewicht von 207 kg besitzt er eine gute Standfestigkeit. Zusätzlich kann der Hydraulikspalter zur Sicherung gegen Verschieben mit zwei Einschlagbolzen am Erdboden befestigt werden. Dafür befinden sich im Standfuß entsprechende Bohrungen. Die Einschlagbolzen sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Der Brennholzspalter HL 1200 bietet mit der Zweihandbedienung optimale Arbeitssicherheit. Die Arbeitshöhe der Bediengriffe liegt bei ergonomisch vorteilhaften 95 cm. Zum Spalten wird das Holz senkrecht auf den Tisch gestellt. Das Holz braucht gerade Schnittflächen und muss frei von Metallteilen wie Nägeln sein, um Verletzungsgefahren zu vermeiden. Werden beide Handgriffe an den Bedienarmen nach unten gedrückt, setzt sich das Spaltwerkzeug in Bewegung. Das Loslassen eines Handgriffs stoppt die Bewegung. Beim Loslassen beider Handgriffe fährt der Spaltkeil in seine Ausgangslage zurück.

Sollte das Holz so widerstandsfähig sein, dass es das Spaltmesser blockiert, ist der Spaltvorgang nach spätestens 5 Sekunden abzubrechen. Sonst droht – wie bei allen anderen Hydraulikspaltern auch – die Überlastung der Hydraulikanlage. Abhilfe kann das Drehen des Holzstückes um 90° schaffen. Notfalls muss das Holz mit einer Kettensäge zerkleinert werden, bevor ein neuer Spaltversuch stattfinden kann.
Mit einer Vorlaufgeschwindigkeit von 4,5 cm pro Sekunde und einer Rücklaufgeschwindigkeit von 18 cm pro Sekunde verläuft der Spaltvorgang sehr schnell. Das führt dazu, dass sich in kurzer Zeit eine große Menge Brennholz gewinnen lässt.

Zwei Räder mit Vollgummireifen erleichtern den Transport des HL 1200. Die Räder haben einen Durchmesser von 250 mm und eine Spurweite von 430 mm. Am Transportgriff, der sich am oberen Teil der Spaltsäule befindet, kann der Brennholzspalter auf die Räder gekippt und fortbewegt werden. Dazu muss sich die Spaltsäule in der untersten Position befinden.

Nach der Anlieferung sind die Bedienarme einschließlich der Sicherungsbügel und der Haltegummis sowie die Laufräder an die Maschine zu montieren. Die Betriebsanleitung enthält die dafür erforderlichen Montagehinweise. Erfahrungen und Testergebnissen zufolge ist diese Arbeit in wenigen Minuten erledigt.
In Tests schneidet der HL 1200 vor allem wegen des guten Preis – Leistung – Verhältnisses und der hohen Zuverlässigkeit sehr gut ab. Auch die einfache und sichere Bedienung sowie die hohen Geschwindigkeiten des Spaltzylinders beim Vor- und Rücklauf bringen dem Gerät Pluspunkte.

 

Der HL 1500 – mit 15 Tonnen Spaltkraft für noch mehr Leistung!

Der scheppach HL 1500 entspricht im Aufbau und im Betrieb dem HL 1200. Der Motor und die Hydraulikanlage erzeugen jedoch mit 15 Tonnen Spaltkraft noch mehr Leistung. Der Holzspalter ist in drei Varianten verfügbar, die sich unter anderem durch die Leistungsaufnahme des Elektromotors und vor allem durch den Preis unterscheiden.

Den günstigsten Preis hat der HL 1500 RP mit einer Motorleistung von 3,85 kW. Die geringere Leistungsaufnahme hat etwas niedrigere Spaltgeschwindigkeiten (4,8 cm/s Vorlauf, 13,5 cm/s Rücklauf) zu Folge. In allen anderen Eigenschaften ist er mit dem HL 1200 durchaus vergleichbar.
Das Gerät ist nach Herstellerangaben nicht mehr lieferbar. Jedoch werden preiswerte gebrauchte Holzspalter dieses Typs noch längere Zeit auf dem Markt zu finden sein.

Etwas teurer ist der scheppach HL 1500 TWIN. Seine Motorleistung liegt bei 4,1 kW. Dieses Gerät unterscheidet sich von den anderen vor allem durch die zwei ausschwenkbaren Spalttische in unterschiedlichen Höhen für mittleres- und Kurzholz. Dieser Holzspalter wird von den meisten Anbietern serienmäßig mit einem Verlängerungstreibkeil geliefert, der das Spalten von Meterholz erleichtert. Außerdem besitzt er für den sicheren Transport ein Fahrwerk mit vier Rädern.

Der scheppach HL 1500 M ist mit einem 4,5 kW Motor ausgerüstet und mit Preisen von über 1.000 EUR deutlich teurer als der HL 1500 TWIN. Dafür schafft dieser Brennholzspalter aber auch wirklich schwierige Fälle. Er ist speziell für Holzstücke mit 1,1 m Länge und einem Durchmesser von bis zu 60 cm für Hart- oder Weichholz ausgelegt. Durch den besonders großen Zylinderhub von 95 cm kann er derartig langes Holz zuverlässig teilen. Das Fahrwerk des HL 1500 M ist mit einem Dreipunktgestänge montiert. Die beiden Räder haben einen Durchmesser von 40 cm. Sie sind mit Luftreifen ausgestattet und ermöglichen einen sicheren und bequemen Transport.

 

Weitere interessante Hersteller:


Wie gefällt Dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...