Schnittschutzschuhe

Nicht nur Schnittschutzhosen und Schnittschutzjacken sollten unseren Körper vor Verletzungen durch einen Handgeführte Kettensäge schützen. Da oft eher im unterem Bereich des Körpers gearbeitet wird, zum Beispiel beim Bäume fällen, ist die Gefahr einer Verletzung der unteren Extremitäten besonders hoch. So sollten Sie nicht nur die Beine, sondern vor allem auch Ihre Füße vor Verletzungen schützen.

Schnittschutzschuhe oder Schnittschutzstiefel schützen Sie, durch spezielles Obermaterial sowie Zehenschutzkappen hervorragend vor Verletzungen. Sie sind eine Unterform der Sicherheitsschuhe und werden deshalb auch oft Forst-Sicherheitsschuhe genannt. Normale Sicherheitsschuhe genügen für den Einsatz bei der Forstarbeit nicht! Das ist der wichtigste Punkt, den man hier beachten sollte. Gewöhnliche Sicherheitsschuhe schützen den Schuh nur vorn an den Zehen – dort wo die Stahlkappen eingearbeitet sind. Dort kann eine Kettensäge zwar nicht durchdringen – über diesen Stahlkappen jedoch sind die Füße völlig ungeschützt. Die Stärke des Schutzes der Schnittschutzschuhe wird durch die Schnittschutzklasse festgelegt.

Die besonderen Vorteile von Schnittschutzschuhen liegen also klar auf der Hand:
  • Sicherer Schutz vor Schnittverletzungen der Füße

  • Wasserabweisende Materialen sorgen für trockenes Arbeiten

  • Die robuste Machart ist besonders pflegeleicht

  • Besonders guter Halt auf rutschigem Untergrund

  • In vielen Berufsgruppen einsetzbar

 

Die besten Schnittschutzschuhe im Vergleich


Kostenloser Schnittschutzschuhe/Schnittschutzstiefel Kaufratgeber

1. Der Schnittschutz

Der wichtigste Kauffaktor ist natürlich der Schnittschutz. Im Schnittschutzschuhe Test ist dieser Faktor also auch am höchsten gewichtet. Im Fall der Fälle muss der Schnittschutzstiefel den Fuß nämlich vor schweren oder lebensbedrohlichen Verletzungen bewahren. Um das zu gewährleisten, gibt es zahlreiche Normen.

Schnittschutzschuhe werden nach der Euronorm DIN EN ISO 17249 auf den Schnittschutz geprüft. Hier erfolgt die Einteilung in folgende Schnittschutzklassen:

Schnittschutzklasse Anforderung (Geschwindigkeit)
Schnittschutzkl. 0 16 m/s
Schnittschutzkl. 1 20 m/s
Schnittschutzkl. 2 24 m/s
Schnittschutzkl. 3 28 m/s
Schnittschutzkl. 4 32 m/s

 

Schnittschutzschuhe müssen zudem nach der DIN EN ISO 20345 Gleitsicherheit und eine Zehenkappe vorweisen. Das ist die Grundanforderung an Schnittschutzschuhe laut der DIN EN ISO 20345. Die Zehenschutzkappe muss standhalten, wenn ein Gegenstand mit einer Kraft von 200 Joule auf die Zehenschutzkappe trifft. Das entspricht einem Gewicht von 20kg aus einer Höhe von einem Meter (200 Joule sind 200 Newtonmeter).

Die Gleitsicherheit wird mithilfe eines Messgerätes überprüft, welches den Rutschkoeffizienten ermittelt. Dafür wird der Prüfschuh in das Messgerät eingespannt und anschließend über verschiedenen Böden gezogen und gedrückt.

Achten Sie bei dem Kauf eines Schnittschutzschuhs zudem auf folgende Eigenschaften:
  • Durchtrittsichere Sohle

  • Geschlossener Fersenbereich

  • Kraftstoffbeständigkeit der Sohle

  • Antistatische Eigenschaften

  • Wasserdicht

  • Profilierte Laufsohle

2. Das richtige Obermaterial

Der erste Punkt, den Sie beim Kauf von Schnittschutzschuhen/Schnittschutzstiefeln beachten sollten ist das Obermaterial. Das Obermaterial ist die Hülle, die Ihren Fuß vor allen äußeren Faktoren, wie Hitze, Kälte, Schmutz, Zecken, Feuchtigkeit oder Ähnlichem. Um im Winter warme Füße zu haben und bei Regeneinbruch bei der Arbeit auch noch weiterhin trockene Füße haben, sollten Sie hier also nicht sparen.

Hier ist besonders Leder als hochwertiges Material zu nennen. Unser Schnittschutzstiefel-Testsieger ist mit geöltem Nubukleder ausgestattet, einem feinen Rauleder aus Kalbs- oder Rindshaut. Ein guter Schnittschutzschuh/Schnittschutzstiefel kann jedoch auch aus einer guten, robusten Gummimischung bestehen.

Für erhöhte Sicherheit bei Nacht können zusätzlich reflektierende Streifen angebracht werden. Im Forst ist das allerdings optional, wie unser Schnittschutzstiefel Test 2017 zeigt.


3. Das Innenfutter

Schnittschutzstiefel

Quelle: GORE-TEX

Durch die Arbeit im Freien müssen die Schnittschutzstiefel höchsten Anforderungen standhalten. Hersteller bemühen sich seit Jahren, durch neue Technologien Maßstäbe zu setzen.
Ein guter Schnittschutzschuh muss wasserdicht, winddicht und zugleich atmungsaktiv sein. Das wird bei guten Schuhen mit einer Membran-Technik realisiert.

Die bekannteste Membran-Technik ist GORE-TEX®. Sie besteht aus einer von unzähligen kleinsten Poren durchsetzten Doppelschicht aus Polytetraflourethylen (ePTFE) und Polyurethan (PU).Da die Poren 20.000 mal kleiner sind als ein Wassertropfen gibt es kein Durchkommen für Wasser. Selbst beim Knien auf dem Waldboden hält die Membran diesem Druck stand.Auf der anderen Seite sind die Poren jedoch groß genug, damit Schweiß ungehindert vom Körper weg transportiert werden kann. Die Membran wird als Innenfutter in den Schuh eingearbeitet. Wasser, Schnee und vor allem Kälte können nicht in den Schuh eindringen. Schweiß hingegen wird nach Außen abtransportiert.

 

Schnittschutzschuhe mit der GORE-TEX-Membran gibt es auf dem Markt nicht unzählige. Jedoch ist unser HAIX Protector Forest mit einer 4-lagigen GORE-TEX®-Membran ausgestattet und läuft nicht zuletzt dadurch allen Kontrahenten den Rang ab. Er besticht durch wasserdichtes, winddichtes und unglaublich atmungsaktives Material. Es scheint wie ein Wagen mit Vollausstattung: Eine höhere Schnittschutzklasse 2, als gewöhnliche Schnittschutzstiefel, extra dicke VIBRAM Gummi-Sohle für verbesserten Laufkomfort sowie starkes Geländeprofil für sicheren Stand und Schutz vor rutschigem Boden sprechen für sich selbst. Wer keine Kompromisse bei Sicherheit und Komfort machen will, für den ist der HAIX Protector Forest der richtige Schnittschutzstiefel.

Der HAIX Protector Forest – Mit GORE-TEX®-Technologie für mehr Komfort

* Preis wurde zuletzt am 18. Februar 2018 um 22:31 Uhr aktualisiert


4. Zehenschutzkappe

Zu einem Sicherheitsschuh gehört zwingend eine Zehenschutzkappe aus Stahl. Auch bei Schnittschutzschuhen ist diese Komponente Pflicht, da die Kettensäge hier auf keinen Fall bis zu den Zehen vordringen kann. Sie schützt zusätzlich vor fallenden Gegenständen und Stößen.

In unserer großen Vergleichstabelle sehen Sie alle Schnittschutzstiefel im Test und können dieser sofort entnehmen, welcher der Schnittschutzschuh ist, der zu Ihnen passt.


5. Dicke, rutschsichere Sohle

Einer der wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Schnittschutzstiefels ist die dicke, rutschsichere Sohle. Bei der Forstarbeit müssen Sie oft an den unwegsamsten Stellen und Hängen arbeiten. Diese Extrem-Anforderungen bedürfen einem dicken und vor allem griffigen, rutschsicheren Profil.

Außerdem ist eine schmälere Sohle im Fersen- und Gelenkbereich sinnvoll, da hier der Halt des Knöchels sichergestellt ist. So wird wirkungsvoll Verletzungen oder sogar Brüchen im Fußgelenk vorgebeugt.


6. Passform und Komfort

Natürlich muss der ausgewählte Schnittschutzstiefel auch optimal passen. Deshalb empfehlen wir, immer eine Größe über und/oder unter der eigenen Schuhgröße zu bestellen. Denn um den optimalen Halt und Schutz zu gewährleisten, ist ein guter Sitz unabdingbar.

Um die passende Konfektionsgröße herauszufinden eignet sich ein Blick auf die Größentabellen, wie Sie unser Partner Amazon anbietet.

Hier können Sie auch auf einen Blick sehen ob die Passform eher größer oder kleiner ausfällt. Deshalb ist und bleibt Amazon der Top-Ansprechpartner für die Bestellung von Schnittschutzstiefeln. Aussagekräftige Kundenbewertungen, attraktive Preise sowie ein herausragender Kundenservice machen Amazon zu dem Top-Anbieter von Schnittschutzschuhen.

Unser Testsieger – Optimaler Schutz und Komfort mit dem HAIX Protector Light

* Preis wurde zuletzt am 18. Februar 2018 um 22:16 Uhr aktualisiert


Gefällt Ihnen diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 votes, average: 4,33 out of 5)

Loading...