Spaltkeile

Spaltkeil

Holz gewinnt als Brennstoff zunehmend an Bedeutung. Vor der Verwendung als Brennholz wird es in der Regel mit einer Spaltaxt, Spalthammer oder einem Spaltkeil in Scheite geteilt. Dabei reißt es entlang des natürlichen Faserverlaufes auf. Birke, Buche und Eiche sind wegen ihres hohen Brennwertes sehr gut als Kaminholz geeignet. Während sich Buche und Eiche leicht spalten lassen, ist die Birke schwer spaltbar.

Wenn die Spaltaxt oder der Spalthammer nicht tief genug in das Holz eindringen, um es zu zerteilen, werden Spaltkeile benötigt. Das ist bei langen Stammabschnitten oder bei schwer spaltbaren Hölzern oft der Fall. Forstkeile sind wesentlich länger als die Köpfe der anderen Werkzeuge und haben auch einen größeren Keilwinkel. Der Keilwinkel von Spaltkeilen liegt zwischen 10° und 25°.

 

Holz spalten mit dem Keil

Laubhölzer sollten möglichst kurz nach dem Fällen der Bäume gespalten werden. Während einer langen Liegezeit trocknen sie aus und werden schwerer spaltbar. Am leichtesten lässt sich das Holz radial von der Schnittfläche aus teilen. Etwas schwieriger ist das tangentiale Spalten von der Mantelfläche aus. Quer zur Faser lässt sich Holz nicht spalten, da ist dann die Kettensäge gefragt. Es ist empfehlenswert den Holzklotz vor dem Spalten etwas zu betrachten. So kann beispielsweise erkannt werden, ob Verästelungen oder Unwuchs das Holzspalten erschweren könnten.

Der senkrecht auf das Holz gesetzt Spaltkeil wird mit einigen leichten Schlägen in das Holz eingeschlagen bis er feststeckt. Dann wird er mit kräftigen Hammerschlägen weitergetrieben bis sich das Holz teilt. Bei schwer spaltbaren Hölzern kann es vorkommen, dass der Keil vollständig in das Holz eindringt. Dann wird ein weiterer Spaltkeil benötigt, der dicht neben den ersten Holzspaltkeil gesetzt wird. Unter Umständen sind mehrere Keile notwendig. Sind bereits Risse im Holz vorhanden, sollte der Spaltkeil dort angesetzt werden.

Als Hammer eignet sich ein spezieller Spalthammer am besten. Spalthämmer besitzen eine Schlagfläche aus Kunststoff und können im Unterschied zu Hämmern mit einem Stahlkopf auch für Spaltkeile aus Stahl verwenden.

 

Bauformen und Materialeinsatz von Holzspaltkeilen

Holzspaltkeile bestehen in der Regel immer aus Metall. Andere Forstkeile wie Fällkeile und Nachsetzkeile werden auch aus Kunststoff hergestellt. Die Schneide von Kunststoffkeilen würde der Belastung beim Eintreiben in das Holz nicht standhalten. Allerdings kann ein Spaltkeil auch als Fällkeil oder Nachsetzkeil benutzt werden.

Spaltkeile für Holz sind entweder massiv aus einem Stück, oder als Hohlkeile mit einem Kunststoff- oder Holzeinsatz gefertigt. Der Griff am Einsatz erleichtert die Handhabung und verlängert den verfügbaren Vortriebsweg. Einige Stahlkeile sind mit einer Schlagfläche aus Kunststoff versehen, um sie für Hämmer aus Stahl tauglich zu machen.

Die Oberfläche vieler Holzspaltkeile ist mit Längsrillen oder Längsstegen versehen. Dadurch wird das Eintreiben erleichtert. Zusätzlich ist oft ein Profil aus quer oder schräg verlaufenden Riefen aufgebracht, die verhindern, dass der Keil während der Arbeit zurückspringt. Diese Profilierung ermöglicht es, auch gefrorenes Holz zu spalten.

Neben herkömmlichen geraden Spaltkeilen kommen auch Drehspaltkeile, auch Dreh Spaltkeil geschrieben, zum Einsatz. Bei ihnen ist der Keil um 20° bis 90° verdreht. Das führt zu einer Vergrößerung der Keilwirkung. Als Material für Drehspaltkeile wird neben Stahl auch Alu bzw. Aluminium verwendet. Aluminiumspaltkeile sind deutlich leichter als Spaltkeile aus Stahl. Als Hersteller für Drehspaltkeile habe sich besonders Fiskars, Stihl und Ochsenkopf hervorgetan.

 

Spaltkeile kaufen

Die Auswahl an Spaltkeilen für Holz ist sehr groß. Mehrere Plattformen bieten im Internet Vergleiche einzelner Artikel an und zeigen die Ergebnisse von eventuellen Tests. Einen besten Spaltkeil gibt es nicht. Die Werkzeugauswahl muss immer unter Berücksichtigung der konkreten Arbeitsaufgabe erfolgen. Sicherheit für hohe Qualität geben Prüfzeichen wie das KWF-Siegel, das vom Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik nach einer Prüfung durch den Forsttechnischen Prüfungsausschuss (FPA) vergeben wird.

Wichtig ist, dass die Keile lang genug sind. Für leicht spaltbare kurze Holzkloben mit kleinen Durchmessern reicht eine Länge von 15 cm aus. Längere Stücke mit großem Durchmesser aus schwerer spaltbarem Holz benötigen Längen von bis zu 30 cm. Bei schwer spaltbarem Holz ist der Einsatz eines Drehspaltkeiles zu empfehlen.

Beim Spalten fallen die Keile oft auf den Boden. Findet die Arbeit zum Beispiel im Wald statt, werden farbig lackierte Keile im Laub leichter wiedergefunden. Bei der Wahl zwischen Alu Spaltkeilen und Stahl Spaltkeilen sind das Gewicht, die Korrosionsbeständigkeit und die Notwendigkeit eines speziellen Hammers mit Kunststoffschlagflächen für Stahl zu berücksichtigen.

 

Sonderformen von Holzspaltkeilen

Eine Sonderform des Holzspaltkeils ist die sogenannte Spaltgranate. Sie ist meist aus Stahl gefertigt und hat eine x-förmige Schlagfläche. Die vier Seitenkanten sind ähnlich geformt wie die Kanten eines Drehspaltkeils und laufen am unteren Ende in eine Spitze aus. Der Keilwinkel dieses Werkzeugs ist besonders groß. Das erfordert deutlich mehr Kraft beim Eintreiben. Die Spaltgranate ist für kurze Stammabschnitte aus leicht spaltbarem Holz geeignet. Bei Holzscheiben mit Durchmessern bis ca. 20 cm entstehen mit diesem Werkzeug vier Scheite in einem Arbeitsschritt.

Die Länge von Spaltgranaten liegt meist zwischen 12 und 17 cm. Die Größe der Schlagfläche schwankt zwischen 5 x 5 cm und 7 x 7 cm. Das Gewicht beträgt je nach Größe etwa 1,4 bis 1,7 kg. Anbieter von Spaltgranaten sind unter anderem die Firmen Fuxtec, Germania und Deuba. Ein ähnliches Werkzeug bietet die Firma Westfalia unter dem Namen „Spaltrakete“ an.

 

Spaltkeile von Ochsenkopf

Einer der bekanntesten Anbieter von Spaltkeilen ist die Firma Ochsenkopf. Hier findet man massive Alu Keile in den Größen 550 g (21,5 x 4,5 x 3,5 cm), 850 g (26,5 x 5,5 x 3,5 cm) und 1050 g (28 x 18 x 8 cm). Es werden sowohl glatte Keile mit Längsnuten als auch Keile mit Oberflächenprofil angeboten. Der Drehspaltkeil von Ochsenkopf ist ebenfalls aus Aluminium und hat einen Verdrehwinkel von 45°. Bei einer Breite von 4,5 cm und einer Länge von 22 cm erreicht er einen Hub von 7,5 cm. Ochsenkopf Stahlkeile sind mit dem Gewicht von 2 kg (Länge 25 cm) und 3 kg (Länge 27 cm) verfügbar. Die Stahl Holzspaltkeile sind zum Schutz vor Korrosion und für besseres Wiederauffinden leuchtend gelb lackiert.

Besonders für größere Holzdurchmesser ist ein Alu Hohlkeil geeignet. Er ist bei Ochsenkopf in zwei Längen (17 cm, 36 cm) lieferbar. Der Einsatz besteht wahlweise aus Kunststoff oder aus Holz. Für den Holzeinsatz wird ein Aluminiumring mitgeliefert, der ein Zersplittern des Griffs verhindert. Zum Eintreiben der Keile bietet die Firma einen rückschlagfreien Keiltreibhammer mit Schlagflächen aus Polyamid an. Als Zubehör erhält man bei Ochsenkopf eine Keiltasche aus Polyester für Keile und andere Werkzeuge. Die Tasche lässt sich mit einer breiten Schlaufe am Werkzeuggürtel befestigen. Das Erleichtert vor allem die Arbeit mit mehreren Keilen, die dann immer griffbereit sind.

 

Spaltkeile von Fiskars

Die finnische Firma Fiskars bietet neben handwerklichen Geräten Drehspaltkeile aus gehärtetem Stahl vor allem in zwei Ausführungen an. Die einfache Variante hat eine stark abgerundete Schlagfläche. Damit wird die Gefahr verringert, dass der Werkstoff beim Eintreiben splittert und dass sich an den Kanten der Schlagfläche ein Grat bildet.

Die Sicherheitsvariante ist mit einer stabilen Polymer – Schlagfläche versehen. Durch diese austauschbare Schlagfläche werden Materialabsplitterungen verhindert und Vibrationen reduziert. Die Schneiden der Fiskars Spaltkeile sind um 90° gedreht. Die Keile von Fiskars sind in der Regel mit leuchtender oranger Farbe lackiert.

 

Spaltkeile von Stihl

Die Firma Stihl bietet passend zu ihren Motorsägen Fäll- und Spaltkeile aus Aluminium an. Beim Einsatz als Fällkeil bleibt ein versehentliches Berühren des Alukeils mit der Sägekette ohne schwerwiegende Folgen. Das Berühren eines Stahlkeils kann zu Materialabsplitterungen, heftigen Rückstößen oder dem Reißen der Kette führen.

Die Spaltkeile von Stihl bestehen aus einer hochwertigen Aluminiumlegierung. Die schmale Schneide dringt gut in das Holz ein. Die glatten Keilseiten sind mit einer Führungsnut versehen und eigen sich für das Nachsetzen eines zweiten Keils. In die schmalen Seiten sind Rückhalteschuppen eingearbeitet. Die Alu Spaltkeile von Stihl werden in drei Größen für schwaches, mittleres und starkes Holz angeboten.


Gefällt Ihnen diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

Loading...